16.05.2019 bis 19.05.2019


Atmen - Tönen - Singen

Leitung:

 

 

 

 

 

Dauer:

Ort:

Kosten:

Peter Cubasch, MsC

Musikpädagoge und -therapeut, Atemlehrer und Psychotherapeut.  Lehrtherapeut für Musiktherapie, Integrative Therapie und Supervision (ORFF-Institut, Mozarteum Salzburg; Universität der Künste, Berlin; Donau-Universität Krems)

 

Donnerstag, 16. Mai, 16:00 Uhr  bis Sonntag, 19. Mai, 12:30 Uhr

Berlin, Dahlem

€ 360.- (inkl. Zertifikat)

>>> zur Anmeldung



Atmen, Tönen und Singen haben belebende, verbindende und heilsame Wirkung. Diese Wirkungen stellen sich besonders dann ein, wenn der ganze Mensch mit Leib und Seele beteiligt ist und vom Herzen zum Herzen gesungen wird.

 

Die Weiterbildung vermittelt dazu anthropologische und theoretische Grundlagen, methodisch-didaktische Konzepte und ein vielseitiges Repertoire. Sie ist besonders für jene Personen gedacht, die diese Form des miteinander Singens und Atmens im Rahmen der Gesundheitsförderung und/oder in der sozialen Arbeit, sowie in der Musik-, Atem-, Leib- oder Psychotherapie anwenden wollen. Auch jene Personen, die "einfach nur" gerne singen, die Ihre Stimme erkunden und entfalten wollen, können teilnehmen. Notenkenntnisse oder eine "besondere" Stimme sind zur Teilnahme nicht erferderlich. Die Teilnahme wird mit einem Zertifikat der WIENER ATEMSCHULE ("Singleiter/Singleiterin Wiener Atemschule") bestätigt. (anerkannte Weiterbildung der DMtG/28 UE)

 

Inhalte und Themen:

Atmen

Vom Atem zum Tönen

Vokale und Atemräume

Gähnen und Dehnen als Atem,- Stimm- und Haltungsübung 

Die Stimme spielerisch befreien und entfalten    

Singen ohne Not und Noten - Erlebnis Singen

Singen und Bewegen

Atmen und Tönen in der Therapie

Vokales Gestalten und Improvisation

Repertoire: Erwerb und Methodik der Vermittlung

Leiten: Offenes Singen meditatives Tönen in kleinen und großen Gruppen

Atmen, Tönen und Singen haben belebende, verbindende und heilsame Wirkung. Diese Wirkungen stellen sich besonders dann ein, wenn der ganze Mensch mit Leib und Seele beteiligt ist und vom Herzen zum Herzen gesungen wird.

 

Die Weiterbildung vermittelt dazu anthropologische und theoretische Grundlagen, methodisch-didaktische Konzepte und ein vielseitiges Repertoire. Sie ist besonders für jene Personen gedacht, die diese Form des miteinander Singens und Atmens im Rahmen der Gesundheitsförderung und/oder in der sozialen Arbeit, sowie in der Musik-, Atem-, Leib- oder Psychotherapie anwenden wollen. Auch jene Personen, die "einfach nur" gerne singen, die Ihre Stimme erkunden und entfalten wollen, können teilnehmen. Notenkenntnisse oder eine "besondere" Stimme sind zur Teilnahme nicht erferderlich. Die Teilnahme wird mit einem Zertifikat der WIENER ATEMSCHULE ("Singleiter/Singleiterin Wiener Atemschule") bestätigt. (anerkannte Weiterbildung der DMtG/28 UE)

 

Inhalte und Themen:

Atmen

Vom Atem zum Tönen

Vokale und Atemräume

Gähnen und Dehnen als Atem,- Stimm- und Haltungsübung 

Die Stimme spielerisch befreien und entfalten    

Singen ohne Not und Noten - Erlebnis Singen

Singen und Bewegen

Atmen und Tönen in der Therapie

Vokales Gestalten und Improvisation

Repertoire: Erwerb und Methodik der Vermittlung

Leiten: Offenes Singen meditatives Tönen in kleinen und großen Gruppen